Landschaftslauf durch den Grenzwald

Am Sonntag dem 31.08.2014 um 9:00 Uhr bietet der LC Nettetal  einen geführten Lauf durch den Grenzwald an. Alle interessierten Jogger sind dazu herzlich eingeladen. Gemütlich wollen wir einige der schönsten Wege im Grenzwald genießen.

Treffpunkt ist der Spielplatz vor Haus Galgenvenn, Knorrstraße, in Nettetal-Kaldenkirchen. Hier fand vor 34 Jahren unser erster Volkslauf statt und startet auch heute noch unser Lauftreff.

Abhängig von den anwesenden Leistungsklassen bieten wir verschiedene Strecken (ca. 5 oder 10 km) und auch Tempogruppen (5:30 – 6:30 min/km) an. Schnelle Läufer können auch langsam laufen.
Nach dem Lauf stehen kostenlose Erfrischungen bereit.

Wir freuen uns, Euch am Sonntag begrüßen zu dürfen.
Bei Fragen meldet Ihr Euch bitte unter  lauftreff(at)lc-nettetal.de

Lauftreff, Orte und Zeiten

Ab sofort treffen wir uns wie folgt zum Lauftreff:

  • Dienstags um 18:30 Uhr
    “Haus Galgenvenn”, Knorrstraße 77,  Nettetal
  • Freitags um 19:00 Uhr
    “zum Kolbenklemmer”, Bürdestraße 22a, Nettetal

Weitere Infos gibt es im Menü Termine -> Lauftreff.

Halbmarathon nach Dunquin, Co. Kerry, Irland

Mit dem LC Nettetal  ans Ende der Welt!

Oder: Halbmarathon nach Dunquin, Co. Kerry, Irland

“Dunquin ist ein kleiner Ort mit 159 Einwohnern im äußersten Westen Irlands. Dunquin liegt im County Kerry an der Westspitze der Dingle-Halbinsel am Slea-Head-Drive,”  teilt Wikipeda mit.

“Genau da wollen wir hin!”  Vorher gibt es  das volle irische Programm: Guinness, Fish & Chips, Singing Pups, Sonne,  Regenbogen, tolle Landschaft, wildes Meer und sympathische  Iren.

Dingle ist das Ziel, Hauptort der gleichnamigen Halbinsel an der irischen Westküste. Von Dingle aus sind es noch 21 km bis Dunquin. Westlich von Dunquin wohnt niemand mehr. Blasket Island wurde vor vielen Jahren evakuiert. Am Ziel des Laufs in Dunquin steht Krugers Pub. Das nennt man Motivation!  Sandras Erster! Nicht Pub, Halbmarathon! Auf gings im Herbst 2013.

DPP_0001

Ryanair trägt uns von Frankfurt-Hahn zum Kerry International Airport. Das kleinste verfügbare Auto ist auf Irlands Straßen die größte und beste Idee für entspanntes Fahrvergnügen und den Erhalt der Selbstbeteiligung bei der Kaskoversicherung.

Direkt von Airport führt die Straße am Meer entlang zum herrlichen Strand von Insh. Diesen Weg reservieren wir für die Rückfahrt und nehmen die Route über Tralee durch den Norden der Halbinsel. Ein Tee mit buttered Scones im netten Cafe bei der Blennerville Windmühle lockt. Am ersten Strand bei Cappaclogh läuft ein einsamer Kerryman  durch die Uferwellen am Strand entlang. Wanderer und ein paar Hunde genießen das Meer, das tolle Licht und die grünen Hügel ringsherum.

“Fish n Chips!”, fordert die Beifahrerin. Castlegregory hat nicht nur einen Supermarkt, sondern auch eine coole Fish n Chips-Bauernkate, deren Einrichtung daran erinnert, dass hier Hurling und Gailic Football die angesagten Sportarten sind. Der Picknickplatz am nächsten Strand wurde von der örtlichen Grundschule mit unzähligen phantasievollen Strandburgen geschmückt. Hier gibt es wortwörtlich an jeder Ecke etwas zu sehen. Die Ausblicke auf Buchten, Meer und Strand, dem Conner Pass, sowie die eine oder andere lokalen Köstlichkeit entschleunigen und vermitteln wohlige Urlaubsatmosphäre.

DPP_0002

Der Dingle Halbmarathon hat eine herrliche Strecke, die von Dingle durch grüne Landschaft entlang der rauen Atlantikküste nach Dunquin führt. Grossartig! Die Marathonis laufen weiter Richtung Connor Pass und dann im Bogen nach Dingle zurück.

DPP_0003

Sandra Dupke-Theelen für die Depotrunners Bracht lief ihren ersten Halbmarathon in super guten 2:07 Std/Min. Jörg Theelen für den LC Nettetal kam nach 1:43:36 ins Ziel. Der Wettergott meinte es gut mit den Sportlern. Der Kurs führte bei grandiosem Wetter an der wild-romantischen Küste entlang. Der strahlende Sonnenschein wurde  einmal durch einen kurzen erfrischenden Regenschauer aus weichem irischem Grissle unterbrochen. Vorangegangen wir ein toller Regenbogen, der den Himmel in Laufrichtung überspannte. Rotblühenden Fuchsienhecken säumen an diesem Laufabschnitt die Strecke  und sorgen mit dem Regenbogen und den grün leuchtenden Hügeln für ein besonderes Erlebnis. „Das ist ja so was von grün hier!“, brachte es ein Mitläufer aus Karlsruhe auf den Punkt. Ein Ire erklärt es abends beim Bier: Die Regenschauer sorgen für saubere Luft und das Licht der Sonne wird vom Meer, den Wolken und dem feuchten Pflanzen reflektiert.

DPP_0004

Vorbei geht es an Meer, grünen Wiesen, Stoneforts und Beehive-Hütten aus alter Zeit, Musikanten, rauen Klippen und immer wieder tollen Meerblicken. Eine Irin lief in dem bekannten bunten Venloop-Shirt von 2012 neben mir und schwärmte von dem tollen Lauf in Venlo…  Venloop ist überall!

Viel zu schnell wurde das Ziel in Dunquin bei Krugers Pub erreicht. Freundlich beglückwünschte ein Ire mit einem Pint Lager in der Hand die Finisher im Ziel. Eine Medaille, ein wirklich tolles Finishershirt sowie ein Goody-bag werden überreicht. Mehr Bier!. „Guinness is good for you!“,lautet der alte Schlachtruf. In Krugers Pub kann man es sich auf ein Zwischen-Bier gut gehen lassen.

Aber zuerst etwas essen! Im Restaurant der berühmten Louis Mulham Pottery treffen wir zufällig Louis und seine Frau Lithbeth mit deren Familie. Schon fühlten wir uns nicht mehr als Fremde. Gut gelaut geht es nach dieser gelungenen Erfrischungspause in den Pub. What a lovely day for a Guinness!

In Dingle wird an diesem Abend noch lange gefeiert. Viele tolle Pubs mit Live-Musik und Singalong-Einlagen auf der Afterrunparty.

DPP_0006

Unsere Irischen Freunde  berichteten kurzweilig vom Killarney Nationalpark mit dem Muckross House, den Kulturschätzen des Südwestens.  Vor allem aber über die Geschichte der Grafschaft Kerry  gibt es viele Geschichten. Francis spielte in einer irischen TV-Produktion Peig Slayers, die Schriftstellerin der Blasket Islands in gaelischer Sprache. Der Besuch des Blasket Island Visitor Center in Dunquin konserviert die Erinnerung an die alten Zeiten bis zur Evakuierung dieser westlichsten bewohnten europäischen  Insel.

Gut gelaunt ging es auf die Heimreise. Wir kommen bestimmt wieder. Wer weiß, vielleicht sogar zu den all Irish Championships im Ehefrauenwetttragen in Sneem (Ring of Kerry).

 

Jörg Theelen