Finale der Winterlaufserie 2015

Heute haben wir die Winterlauf-Serie 2015 bei strahlendem Frühlingswetter beendet.
552 Teilnehmer sind heute bei den 4 Läufen ins Ziel gekommen.

Es war die erste Serie in der Vereinsgeschichte, die nur aus 2 Läufen besteht. Wegen der Sturmwarnung musste der Termin im Januar leider ausfallen. Wir haben uns dann entschlossen im Februar die Läufe vom Januar nachzuholen und die “krummen” Strecken vom Februar zu streichen.

Die Serienurkunden mit Bild sind hier verfügbar.
Wir werden in den nächsten Tagen die Bilder von heute dort auch noch einbinden. Somit ist hoffentlich für jeden (nicht nur Serienteilnehmer) eine schöne Erinnerung verfügbar.

Die Ergebnisse findet Ihr wie immer auf unserer Veranstaltungsseite:
veranstaltungen.lc-nettetal.de

Ein großer Dank gilt auch wieder den Sponsoren und den Helfern (Mitglieder und Freunde vom LC Nettetal) für ihren Einsatz. Ohne diese Hilfe könnte die Veranstaltung nicht stattfinden.

Eurer LC Nettetal

Erster Lauf der Winterlaufserie 2015 abgesagt!

Liebe Läufer,

aufgrund der aktuellen Wettersituation und den bestehenden Sturmwarnungen haben wir uns nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt dazu entschlossen, den Lauf am 10.01.2015 abzusagen.

Das Unfallrisiko durch herabfallende Äste oder auch umherfliegende Gegenstände ist zu hoch.

Die Laufstrecken vom 10. Januar werden jetzt am 7. Februar gestartet. Die Strecken vom 7. März bleiben bestehen. Damit erfolgt eine verkürzte Serienwertung  über 2 Läufe.

Alle bereits getätigten Meldungen bleiben erhalten.

Bitte gebt diese Information auch an Euere Lauffreunde weiter!

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Berlin Marathon 2014

Berlin, Berlin, wir laufen in Berlin!

Die Glücksfee war uns bei der Startplatzverlosung hold:
2 Startplätze für den Berlin-Marathon 2014.

Von den für die beabsichtigte Gruppenreise vorab gebuchten 12 Betten  in der zentral gelegenen Jugendherberge Berlin-Mitte 2 km vom Start/Ziel entfernt  müssen leider 8 Betten wieder storniert werden. Das neue Berliner Losverfahren bildet leider keine Gruppenzugehörigkeiten bei der Startplatzverlosung ab, so dass Berlin bis auf weiteres kein Ziel für Vereinsreisen mit Marathonteilnahme ist.

Von den ca. 98.000 Bewerbern gehören wir dieses Jahr zu den Glücklichen und  drücken Euch für die kommenden Jahre die Daumen für die Startplatzlotterie!

Bei traumhaft schönem Wetter im Oktober erleben wir ein Wochenende mit vielen Sehenswürdigkeiten und Erlebnissen am Freitag und Samstag vor dem Marathon. Die
Marathonmesse im alten Flughafen Tempelhof übertrifft alles an Marathonmessedimensionen, die ich bisher erlebt habe. Auch die Finisher- und Eventshirts sind ein schön! Keine Selbstverständlichkeitnachdem Adidas als Shirtsponsor jahrelang lieblose Einheitssäcke unter das Volk gebracht hatte. Auch bei anderen Läufen dieses Jahr hatte ich das bereits bemerkt.Es gibt super viel zu sehen. Gäbe es nicht noch ein bisschen Berlin zu entdecken, man könnte glatt länger auf der Messe bleiben.

Dann ist es soweit. Der große Tag ist gekommen!
Morgens um halb sieben ist die Mensa der Jugendherberge  bereits mit der ersten Welle Marathonläufer  geflutet. Es herrscht vorfreudige Anspannung und es ist nicht schwer ins Gespräch zu kommen.  Der nette kleine polnische Läufer aus Hamburg will es mit seinen 65 Jahren noch einmal wissen. Über 2:45 wäre er glücklich. Ups, nicht unsere Liga.Entspannt verlassen Sandra und ich die Unterkunft. Weit und breit kein Läufer. Tiergarten: kein
Läufer. Erstaunlich! Da bricht quasi aus dem Unterholz ein Trupp Kenianer hervor. Also doch richtig hier. Später stellen wir fest, dass es die Pacemaker für den neuen Weltrekordläufer beim warmlaufen sind. Nette Begrüssung.

Auf der Straße des 17. Juni kommt erstes Grosslaufeventgefühl auf. Läufer soweit das Auge reicht. Hinter uns der Pariser Platz mit dem Brandenburger Tor, vor uns die Siegessäule. „Ein Hoch auf uns!“ schallt es aus den Lautsprechern. Gänsehaut. Mit der 3. Starterwelle  starten wir ins Rennen. Ein halbes Jahr Vorbereitung findet sein Ende. Sandra feiert ihre Marathonpremiere.

Berlin, Berlin, wir laufen durch Berlin!

Die Strecke bietet viele unterschiedliche Eindrücke  Tiergarten, Moabit, Mitte, Plattenbauten hinter dem Alexanderplatz, Kreuzberg, Schöneberg, Wilder Eber, Kudamm, Potsdamer Platz, Mitte, Gendarmenmarkt. Hände abklatschen, lachen, laufen, entdecken, staunen. „Schade, dass es gleich schon vorbei ist!“, meint Jo aus Brüggen als wir an der Kaiser-Willi-Gedächtniskirche vorbei über den Ku-damm laufen.  Als wir Unter den Linden einbiegen, hängt der Schriftzug  „Ihr seid alle Helden“  über der Straße. Das Brandenburger Tor zieht an wie ein Magnet. Nur noch ein paar Schritte bis ins Ziel. Sensationelles Gefühl!

Ein dickes Kompliment an Organisatoren, Stadt und Zuschauer. Vor allem aber an Sandra, der strahlenden  frisch gebackenen Marathoni!

joergsandraunnamed